Piaggio 149

Piaggio 149

Die Piaggio 149D wurde 1958 bei Focke-Wulf in Bremen mit der
Werknummer 009 gebaut. Sie diente lange als Anfangstrainer in der
Pilotenschulung der Bundeswehr. Anschließend erhielt sie die zivile
Registrierung und wurde der Sportfluggruppe in Oldenburg zur Verfügung
gestellt.

Mittlerweile ist sie mit erhöhtem Lärmschutz ausgestattet
und dient als zuverlässige,  viersitzige Maschine für viele
Auslandstouren. Die D-EADP ist das zweitälteste noch fliegende Exemplar dieses
Typs. Die "Piggi" (gesprochen Pidschi) - so wird dieser Flugzeugtyp
fliegerintern liebevoll genannt  - hat einen 6-Zylinder-Boxer-Motor, der
bei der höchsten Drehzahl von 3400U/min ca. 270 PS leistete. Durch den erhöhten
Lärmschutz ist diese Leistungsspitze leicht reduziert. In der
Reiseflugkonfiguration wird sie mit 2750 U/min geflogen, dann ist sie knapp 110
Knoten schnell. Die Spannweite beträgt 11,12 m, die Länge 8,78 m und die Höhe
3,00 m. Neben vier Personen passt auch noch reichlich Gepäck rein, somit ist
die Piggi die ideale Reisemaschine.  Sie ist sie aber auch sehr wendig, so
dass man jede Menge Flugspaß hat